Ein Spiel mit Höhen und Tiefen (aber mehr Höhen)

    Am 24. März trafen die Fricker FU14 Mädchen zum ersten Mal in der Saison auf die SG Ruswil/Wolhusen. Auf Grund der Tabellensituation waren die Frickerinnen als Favorit anzusehen, wobei die Gastgeber im bisherigen Saisonverlauf einige durchaus knappe Niederlagen einstecken mussten, was auf einen hartnäckigen Gegner schliessen liess.

    Wie schon im letzten Spiel legten die Füchse los wie die Feuerwehr. Nach 8 Minuten zeigte die Matchuhr ein 1:7 zu Gunsten der Gäste an und es hätte eigentlich ein ziemlich entspannter Vormittag für das Trainergespann werden können. Doch weit gefehlt, denn in der Mitte der ersten Halbzeit zogen die Füchse eine ganz schwache Phase ein und liessen den Gegner von 7 wieder auf 3 Tore herankommen. Während diesen 10 Minuten schenkten die Frickerinnen die Bälle förmlich her und Ruswil/Wolhusen nahm diese Geschenke dankbar an. Nach einem Time-Out auf Seiten der Frickerinnen konnte die Konzentration wieder merklich hochgefahren werden, was dazu führte, dass bis zur Pause die 7 Tore Vorsprung wiederhergestellt waren. Mit 10:17 ging es in die Pause, in der das Trainergespann den Spielerinnen versuchte klar zu machen, dass man dieses Spiel nur selbst verlieren können wird und es unbedingt notwendig sein würde, die Konzentration hoch zu halten.

    In der zweiten Hälfte kontrollierten die Frickerinnen das Spiel, sowohl der Gastgeber wie auch der Gast kamen regelmässig zu Torerfolgen, ohne dass sich der Torabstand auf der Anzeigetafel gross veränderte. Bis nach 20 Minuten wieder eine Phase grösserer Unkonzentriertheit einschlich und die SG Ruswil/Wolhusen Tor um Tor aufholen konnte. Plötzlich waren es nur noch 3 Tore und wiederum sah sich die Fricker Bank genötigt mittels Time-Out Einfluss zu nehmen. Nochmals konnten sich die Frickerinnen fangen und schlussendlich die Punkte mi dem Score von 28:32 nach Hause bringen.

    Das Fazit aus diesem Spiel ist relativ einfach gezogen. Viel zu viele technische Fehler, in jeder Halbzeit 10 schwache Minuten und trotzdem gewonnen dank einer hervorragenden Torhüterleistung und einigen sehr schön herausgespielten Toren. Gelingt es den Füchsen an den beiden Problemstellen noch ein bisschen in die richtige Richtung zu schrauben und an den anderen Dingen nichts zu verändern, dann wird dies eine sehr erfolgreiche Saison werden.

    Matchtelegramm:
    24.3.2018 – Wolhusen, Berghof
    SG Ruwsil/Wolhusen - TSV Frick FU14  28:32 (10:17)
    Für den TSV Frick spielten (Tore):
    Anna Freiermuth, Ayla Romano, Fabienne Stäuble (9), Fiona Näf (1), Ilaria John (11), Jasmin Amsler (4), Jasmin Stierli (1), Kiara Lenzin (T), Lorena Quaresima (5), Milena Ruetsch, Sina Leimgruber (1), Tabea Joss, Zoe Fankhauser.


    Unsere Sponsoren

    Der TSV Frick Handball engagiert sich sehr in der Nachwuchsarbeit und stellt neben einer Animations-Abteilung Mannschaften in allen Altersklassen. Als Sponsor steht Ihr Name stellvertretend für unsere Arbeit. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

    Newsletter

    Mehr erfahren vom TSV Frick Handball? Hier eintragen für den Newsletter des TSV Frick Handball.

    Suchen

    © 2018 TSV Frick Handball